3 Kini!


3 König

Was würde der Bayer nur machen, wenn er eine ganze Woche durcharbeiten müsste? Richtig. Er findet einen Grund, einen Feiertag reinzuquetschen. So auch bei den Heiligen 3 Königen, oder im Volksmund Dreikini!
Wir haben bereits gelernt, dass Jesus am 24.12. Geburtstag hat. Und nun am 6.1. wird Dreikini gefeiert… Kamen die nicht zu seiner Geburt mit Ihren Gaben angetrabt? Blieben die solange? Wird demnach am 6.1. deren Abreise gefeiert? Drei wildfremde Männer kommen angeritten und nisten sich fast 2 Wochen bei bettelarmen Menschen mit einem Neugeborenen in einem Stall ein? Ich wollte 2 Wochen nach der Geburt unseres ersten Kindes nicht mal Verwandtschaft sehen.
 Und wie an jedem anderen Feiertag der christlichen Kasperlfraktion, hat man sich was ganz Besonderes ausgedacht.
 3 Kinder werden mit Gardinen und und Bettlaken fernöstlich anmutend verkleidet und dann um die Häuser geschickt. Quasi eine Abart von Halloween. Einer (meist der- oder diejenige die beim Schnickschnackschnuck verliert) wird zudem noch mit Schuhcreme angemalt. In Zeiten von Blackfacing und Indianer-Verbot zu Fasching eigentlich ein Unding. Aber Bayern ist eben ein „christliches Familienland“, so Söder.
Und da stehen Sie dann: Caspar, Melchior und Balthasar. Die drei ungebetenen Gäste mit Burgerkingkrone. Zumindest soll einer Gold dabei gehabt haben. Was damit dann geschehen ist, weiss doch auch keine Sau! Die anderen beiden kommen wesentlich billiger davon. Irgendeinen Rotz zusammenkratzen, damit man auf der Party nicht mit leeren Händen dasteht.

Die drei bemitleidenswerten Kinder werden nun von Haus zu Haus gescheucht, damit Sie ein „feines Gedicht“ in kindlicher Monotonie runter rattern und dann das Datum mit Kreide über den Türrahmen kritzeln.
 Sorry, aber was ist das für ein selten dämlicher Brauch zu Ehren von drei ungebetenen Gästen, die zu 2/3 völlig bescheuerte Geschenke zu einer Geburt mitbrachten? Myrrhe und Weihrauch ist jetzt nicht das, was man direkt nach einer Geburt zwischen Schaf und Esel erwartet. Ne Decke oder n Kirschkernkissen, oder zumindest n Corny hätten da nen besseren Effekt gehabt.

Überragend wären natürlich Zigarren und ne Flasche Wein gewesen. Stellt euch mal vor, wie sich das auf das heutige Zelebrieren dieses Brauches niedergeschlagen hätte. Aber das werden wir wohl nie erfahren und lässt sich an dieser Stelle nur erahnen.

 


 
Schließen
loading

Video wird geladen...