Videos zum DeGenerationskonflikt

Wenn man auf einen Poetry Slam geht, passiert es, dass manche sich an der Seite positionieren und das Ganze für die Nachwelt, oder für Youtube festhält. Dafür bin ich (vorrausgesetzt der Auftritt war gut und die Qualität entspricht nicht einem Handyvideo in einem russischen Kino) sehr dankbar. 

Einige dieser Poetry Slam Videos habe ich nun hier platziert und sind hoffentlich ansehnlich.

Aber auch der Klassiker "Foto" ist hier vertreten und wird in der nächsten Zeit auch erweitert. 

 

Viel Spass!


Poetry Slam auf dem Blue Metropolis Festival in Montréal

Ende April 2015 fand in Montréal das Blue Metropolis Festival statt. Darunter auch ein paar deutsche Beiträge und darunter auch ich. 5 Tage Kanada für Umme. Ich hatte die Gelegenheit, meine Texte vor unvorbereitetem Publikum auf englisch vorzutragen. Und wie erwartet, blieb das Publikum... überrascht, dass jemand nicht nur liest, sondern auch das Gelesene gestreich untermalt.

Darüber hinaus bekam ich auch die Gelegenheit ein Interview für ein Projekt des Goethe-Instituts in Montréal zu geben. Wie sich herausstellte, war dies aufgrund der wunderbaren teilnehmenden und beteiligten Personen ein (wenn nicht sogar DER) Höhepunkt der Reise.

In dem Video werde ich mit den klassischen Fragen zum Poetry Slam konfrontiert und ich versuche, meine verwirrte Definition und Meinung zu offenbaren. Dabei steuerten wir verschiedene Punkte in Montréal an, die ich vielleicht so während meines Aufenthalts nie gesehen hätte. Am Ende waren wir dann noch in einem beliebten Vegetarier-Restaurant, wo ich meinen ersten eigens für mich bestellten Veggi-Burger bestellte. Ja... er war gut, aber NEIN! Es ist keine Alternative! Eher was eigenes. :-)

 

Offener Brief an Peter Jackson...

... und was mich bewog, einen offenen Brief an Peter Jackson zu schreiben.

FICK DICH PETER JACKSON!!!

Dies ist ein gerne von Gästen, am Ende des Poetry Slams rezitierter Satz, wenn Sie mich beim Herausstolpern an der Bar bei meiner "Stimmrehabilitation" erblicken.

Einen Film miserabel zu finden, ist leicht. Aber zu begründen, warum ein Oscar-geschwängertes Meisterwerk der Filmgeschichte scheiße ist, bedarf entweder handfester Argumente, überzeugender wütender Mimiken und Gestiken, oder einfach der Tatsache, dass dieser "Der Herr der Ringe - Die Gefährten" schlicht und ergreifend massiver Bullshit ist. Im Endeffekt referriere ich nur über die Dinge, die im Film passieren... mehr oder weniger

 

 

 

Warum wir Deutschen bei einem erneuten Weltkrieg als Erste sterben.

Ich hätte nie gedacht, dass ich diesen Text im Finale der Meisterschaften vortragen würde. Ich hätte auch nie gedacht, überhaupt so weit zu kommen. :-)

Letzenendes fand er auch den Weg in mein Programm "DeGenerationskonflikt" und sorgte nicht selten für Diskussionsbedarf. Wie positioniert sich der Künstler? Bin ich rechts, bin ich links? Wüste Beschimpfungen musste ich mir zum Teil anhören, was mich und die Notwendigkeit des Textes wiederum bestätigte. Es ist die Abrechnung mit einer Konsumgesellschaft, die aus einer Kleinigkeit eine Staatsaffäre macht, alles schön vorgekaut serviert haben will und nicht die eigene Schuld eingestehen möchte.

Er ist nicht der Lustigste Text, obwohl er augen- und ohrenscheinlich dies zu sein versucht.

Er hat auch diesen "erhobenen Stinkefinger", der nicht selten auch in meine Richtung zeigt. Ich bin sehr stolz auf diesen Text.

 

 Ein Peniswitz

Kinder wie die Zeit vergeht. Gestern noch auf der Bühne in Dresden gestanden und 1500 Leuten einen Penis ins Gesicht gehalten und heute sitze ich vor meinem Rechner und schreibe 'Kinder wie die Zeit vegeht'. Da kann man mal sehen, dass ein Vize-Titel nichts weiter sind, als Schall und Rauch. Aber verdammt geiler Schall und Rauch. *schmacht*

 

 

 

 5 Minuten Gott

Vorrunde in Oberschöneweide mit meinem Lieblingstext. Dann ins Finale gekommen und dann ein Whiskeyglas mit nach Hause genommen, welches nun wohl behütet im Regal für besondere Gläser steht. (Neben einem geklauten Tonmaßkrug) Toll!

 

 Mörder

Und dass hier war der Finaltext in Oberschöneweise. Ein Rundumschlag gegen die Vegetarier, und dass dann noch so überspitzt vorgetragen, dass die Carnivoren nicht minder verarscht werden. Trotzverhalten und militantes Vorgehen. Eine Kombi, die noch nie zu einem Konsens führte.  Ich freue mich, dass es diesen Text in so guter Qualität gibt. Wer Ihn immer und immer wieder hören möchte, kann hier die CD erstehen, auf der er nicht fehlen durfte!

 

 
Schließen
loading

Video wird geladen...